Swipe to the left

Klartext: Sebastian Nußberger Ultra Race

Drucken
23. September 2015

hive outdoor sponsort dieses Jahr Sebastian Nußberger: der Ultrarace Läufer welcher beim diesjährigen Goldsteig Ultrarace teilnimmt - Europas größter Nonstop Traillauf.

Vom 25.09 bis zum 03.10 - 661km nonstop... unglaublich aber wahr.

Hier geht´s zum Live-Tracking: http://event.gps-live-tracking.com/goldsteig-2015/


Hier lest Ihr wie Sebastian sich vorbereitet:

".... ab einer gewissen Distanz läuft nicht mehr der Körper - sondern der Geist" (Sebastian Nußberger)


Sebastian´s eigene "Goldsteig Vorbereitung":

ich bereite mich schon das ganze Jahr auf das Goldsteig-Ultrarace vor. Phasenweise mit Trainingseinheiten von täglich 20 - 40 km Trail- / Asphalt-Läufen und an Wochenenden über 50 km - Trailläufen mit Gepäck. Neben dem Trailrunning als Konditions-Training ist auch das Speed-hiking-training mit Stöcken wichtig um die Muskeln und Sehnen für sehr lange Distanzen aufzubauen. Neben dem Lauftraining ist es sinnvoll seine Ernährung anzupassen. Speziell beim Ultrarunning ist es unabdingbar während starker körperlichen Anstrengung trotzdem viel zu essen und das auch verdauen zu können...das muss geübt werden.

Neben Kohlenhydraten werden Eiweiße und Vitamine auf lange Distanzen immer wichtiger. Ich greife auf Nüsse / Beeren / Energie - Schokoriegel / Fischkonserven / Trockenfleisch / Elektrolytegetränke und Fruchsäfte zurück um meinen Energiehaushalt aufrecht zu erhalten. Genauso von Bedeutung wie die Ernährung ist die Ausrüstung. Meine Devise lautet: so wenig wie möglich, so viel wie nötig.

Das heißt die Ausrüstung, die man während eines Ultralaufes bei sich trägt, sollte sehr leicht und dennoch höchst funktional sein. Der wahrscheinlich erheblichste Faktor bei dem Ultralauf-training ist die Motivation. Ab einer gewissen Distanz läuft nicht mehr der Körper - sondern der Geist. Also - umso positivere Gefühle man mit dem Laufsport verbindet, umso weiter kann man über seine Grenzen gehen. Das kann im Vorfeld geübt werden durch Motivationstrainingsübungen wie positive Anker setzen, die man während Erschöpfungszuständen abrufen kann.

Seit den letzten vier Wochen fahre ich das Training nach und nach runter um meinen Körper zu schonen und mich nicht noch kurz vor dem Wettkampf zu verletzten.

Warum mache ich solche Läufe:

Nach einer Lebenskrise sehnte ich mich nach Ruhe und Klarheit und so fing ich, neben "Kundalini-yoga", mit dem Trailrunning an.

Ich sehe im Yoga und im Laufsport starke Parallelen: beide Disziplinen erden einen und lassen einen gleichzeitig über sich selbst hinaus wachsen. Somit hat der Trailrunningsport für mich auch eine spirituelle Bedeutung, um weg von der hektisch Außenwelt, hin zu dem eigenen Selbst mit all seinen Grenzen und Möglichkeiten zu kommen. Was ist die Außeinandersetzung mit seinen eigenen Ängsten und Hoffnungen die einem während eines langen Laufes begegnen und denen man sich stellen kann. Zudem liebe ich die Natur und das Abenteuer, mich in einer fremden Umgebung zurecht finden zu müssen.

Was ist das Harte daran:

Der Goldsteig-Ultrarace ist Europas längster nonstop - Trail-Lauf.

Nonstop heißt, die Zeit läuft durch und wird nicht wie bei einem Etappen-lauf am Ende des Tages angehalten. Somit zählen auch die Schlaf- und Ruhepausen zur Wettkampfzeit.

Die Herausforderung ist, über 8 tage täglich einen Ultra-Trail-Marathon zu laufen - und da es ein Wettkampf ist - natürlich so zügig wie möglich.

Wer ein vermindertes Schlafbedürfnis hat ist hier von Vorteil. Neben der langen Distanz sind sie Höhenmeter die nächste Hürde. 19000hm wurden von dem Organisator angegeben. Es wird sehr steil und steinig werden. Eine weitere Herausforderung kann das Wetter sein...sollte Starkregen und Sturm aufkommen ist die richtige Ausrüstung entscheidend ob ein Finish möglich wird. Ich habe mich entschieden Nonstop auf dem Goldsteig-Trail zu bleiben und keine Hotels zu buchen...Dafür trage ich meine Biwak-Ausrüstung während des gesamten Rennens bei mir.

Ich werde mein Bestes geben :)

viele grüße,

Sebi