Swipe to the left

Im Tal des Ötzi – Schlafen wie die Inuits in über 2000 m Höhe

Drucken
8. Januar 2015

Das Igludorf liegt in der österreichischen Skiregion Hochötz und ist bei jeder Witterung mit der Achterkogel-Bahn von Oetz aus bequem zu erreichen. Den Anreisetag haben wir genutzt, um noch Ski zu Fahren- perfekte Schneeverhältnisse, eisig schneidender Wind, perfekt präparierte Skipisten- z.T. direkt durch den Wald..

Anhang 6

Gegen 17 Uhr fing die Begehung durch das Schneedorf an- eine überschaubare, bunt gemischte Gruppe drängte sich durch das Igludorf – nicht nur, wie vermutet, Päärchen und Frischverliebte- unterschiedlichsten Alters, Herkunft etc…

Anhang 10

Das Käsefondue wärmte die Glieder. In Kleingruppen lernte man sich an den Tischen und Bänken und Hockern aus Eis kennen (natürlich bedeckt durch wärmende Lammfelle….) Die Temperatur und auch der Glühwein trugen dazu bei, dass man immer näher zusammen rückte…

..aber auch das abendliche Rodeln auf der nun freien Skipiste war ein ganz besonderes, wenn auch spannendes Erlebnis.. Bei jedem bangte und hoffte man mit, dass es gelingt rechtzeitig zu bremsen… Zudem bot die Eis-Bar alles was das Herz begehrt…
Jeden Winter neu aus Eis und Schnee erschaffen, liegt das nur von Kerzenlicht erstrahlte Igludorf in 2.000 Metern Höhe- kein Strom, keine Heizung, keine Duschen- mitten im Skigebiet.

Ein besonderes Highlight des Schneedorfes ist die Sauna: Hier können die Gäste sich zwischen den Saunagängen im frischen Schnee abkühlen und den zum Greifen nahen Sternenhimmel über den Alpen genießen.
Dafür eine Sauna und ein Aufwärmraum – der Saunagang vor dem Schlafen gehen heizt perfekt auf- zum einen traut man sich danach sich mit Schnee zu waschen und zum anderen traut man sich auch ohne Skibekleidung in den Schlafsack.
Der Atem gefriert in der eisigen Luft und doch ist es im Kerzenschein und im Doppelschlafsack zwischen Lammfell-Decken kuschelig warm… und so schafften es alle wegzudämmern und einzuschlafen- ohne Türen, lediglich mit einem Vorhang als Sichtschutz.
Ein reichliches Frühstücksbuffet im Panoramarestaurant der Bergstation erwartete uns am nächsten Morgen. Ungewöhnlich früh waren alle aufgestanden- na ja – man war doch etwas steif geworden- und wenn man aus dem Die traumhafte Winterlandschaft lädt zu Skitouren oder Schneespaziergängen ein. Wir nutzten den Tag für eine lange Schneeschuhtour, vorbei an einer Alm, die frische Milch feilbot.

Anhang 8

Jedes Iglu (ca. 11 m², min./max. 2 Pers.) ist individuell gestaltet und mit Eisornamenten versehen. Das Iglu verfügt über eine Schlafstelle, die entsprechend gepolstert und mit Schaffellen ausgelegt ist. Des Weiteren verfügt das Iglu über einen Schlafsack der angeblich bis - 40 °C warm halten soll. Ich war trotzdem froh, dass es in der Nacht lediglich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt blieb und uns ein „Härte-/Produkttest“ erspart blieb.

Anhang 9

Anhang 11

Posted in: Hike with Hive